MESA GmbH PC-EKG, Pulsoximeter, Cardiax
     
mesamed.de [ Plethysmograph ]  
        Kontakt   
   EKG Spirometer ErgoSpirometrie LangzeitEKG LangzeitBlutdruck Audiometer Plethysmograph Ergometer Laufband Sauganlage Defibrillator Pulsoximeter Sonstige Geräte .
    
 
 
  Mesa
  die Firma
  News
  Allgemeines
  Geräte
  Kabel / Sensoren
  Angebot
  Download
  Zertifikate
  Service
  Lage
  .
 
 


 
   
     


PC-Plethysmograph AngE Angio Experience PC







Was ist AngE Angio Experience Pro 4?

Das AngE Angio Experience Pro 4 ist ein Gerät zur simultanen 4-Kanal Pulsoszillographie
mit zusätzlicher EKG-Triggerung. Das bedeutet, dass die Pulskurve des Patienten
mit vier Manschetten simultan aufgezeichnet wird, was einen viel besseren
Vergleich der Gefäße in den Extremitäten bietet und eine verbesserte Dopplerindex-Berrechnung
ermöglicht.

Die Pulsationen werden bei unterschiedlichen Staudrücken aufgezeichnet. Die maximalen Ausschläge markieren den mittleren arteriellen Blutdruck, welcher zwischen oberen und unteren Extremitäten ins Verhältnis gesetzt wird. Das Resultat ist ein Index ähnlich dem Ankle Brachial Index (ABI).
Zusätzlich hat das AngE einen eingebauten EKG-Trigger, der simultan zu der Druckmessung mit den Manschetten arbeitet. Dieser erlaubt die Berechnung der Pulswellenlaufzeit und der Pulswellengeschwindigkeit.
Was ist das ANGE Angio Experience Pro 8?
Das AngE Pro 8 ist ein 8-Kanal-Pulsoszillographie-Gerät mit zusätzlicher EKG-Triggerung. Es ist die Erweiterung des AngE Angio Experience 4-Kanal.
Das AngE Pro 8 bietet Messmethoden zur simultanen und segmentalen Messaufzeichnung. Das führt unter Anderem zu einem viel besseren Vergleich der Gefäße in den Extremitäten und einer verbesserten Dopplerindex-Berrechnung.
Die Pulsationen werden bei unterschiedlichen Staudrücken aufgezeichnet. Die maximalen Ausschläge markieren den mittleren arteriellen Blutdruck, welcher zwischen oberen und unteren Extremitäten ins Verhältnis gesetzt wird. Das Resultat ist ein Index ähnlich dem Ankle Brachial Index (ABI).
Zusätzlich hat das AngE einen eingebauten EKG-Trigger, der simultan zu der Druckmessung mit den Manschetten arbeitet. Dieser erlaubt die Berechnung der Pulswellenlaufzeit und der Pulswellengeschwindigkeit.





Die Alternative zum ABI
In der heutigen Zeit ist auch im Gesundheitswesen kostengünstiges und effizientes Arbeiten gefordert. Das AngE wurde entwickelt, um periphere Durchblutungsstörungen rasch, sicher, kostengünstig und ohne unnötige Patientenbelastung zu diagnostizieren.
Die aufwändigere, untersucherabhängige und mühsam zu dokumentierende Dopplerdruckmessung gehört somit der Vergangenheit an. Mittels des Gesenius-Keller-Messprinzips werden die Pulsationen bei unterschiedlichen Staudrücken aufgezeichnet. Die maximalen Ausschläge markieren den mittleren arteriellen Blutdruck, welcher zwischen oberen und unteren Extremitäten ins Verhältnis gesetzt wird. Das Resultat ist ein Index, ähnlich dem Ankle Brachial Index (ABI).
Das System erlaubt die 4-kanälige (8-kanälige) Simultanmessung an Fingern und Zehen, sowie optional an Handgelenk und Knöchel. Die Zeitdifferenz zwischen den bisher üblichen Messungen (zuerst an den Armen, dann an den Beinen) führte durch Blutdruckschwankungen des Patienten oftmals zu einem verfälschten Dopplerindex. Durch die Simultanmessung kann dieser Fehler ausgeschlossen werden. Zusätzlich ergibt sich die Option, auch zeitliche Gegenüberstellungen der Extremitäten durchzuführen.
Bei Patienten, die an Diabetes leiden, tritt häufig das Problem auf, dass bei einer vorhandenen Gefäßversteifung (Mediasklerose) keine zuverlässigen Druckwerte mehr ermittelt werden können.
Durch die Messung an Fingern und Zehen (in diesen Gefäßen liegt eine Mediasklerose nur in weniger als 1% der Fälle vor) kann auch bei Diabetikern eine rasche und sichere Abklärung des Gefäßstatus erfolgen.



Pulsqualität
Im Vergleich zur ABI-Messung liefert AngE nicht nur Druckwerte der Extremitäten und einen berechneten Index, sondern auch die Pulswelle selbst wird aufgezeichnet. Dadurch kann man Kurvenkriterien wie Gipfelzeit, Amplitude, Verhältnis Anstieg/Abfall sowie der optischen Kurvenform beurteilen.
Die Berechnung von RI (Reflection Index) und SI (Stiffness Index) befähigt die Erfassung von Gefäß-Risikopatienten durch die Einbeziehung der dikroten Welle. Mit medikamentöser Provokation kann anhand dieser Parameter die Endothelfunktion überprüft werden.


EKG-Trigger
Durch die Aufzeichnung des EKGs kann man die R-Zacke als Triggerpunkt verwenden. Dies ermöglicht die Messung von Pulswellenlaufzeit und, bei bekannter Messstrecke, die Berechnung der Pulswellengeschwindigkeit. Diesen Parametern wird in Bezug auf die Beurteilung des Gefäßzustandes eine wachsende Bedeutung zugemessen. Im Speziellen ist diese Methode für die Verlaufskontrolle bei Hypertonikern anwendbar.
Um den Vorbereitungsaufwand für die Messungen dennoch so gering wie möglich zu halten, wird das System mit zwei Klemmelektroden ausgeliefert, welche lediglich an den Handgelenken des Patienten angebracht werden müssen.



Die Vorteile der Methode nach dem Gesenius Keller Oszillographie-Prinzip:
  • Untersuchungsunabhängige Methode
  • Fertige Messung samt Auswertung in 3-4 Minuten
  • Vollautomatische Indexberechnung
  • Höchstmögliche Genauigkeit bei Erkennung einer paVK.
  • Geeignet auch bei Mediasklerosen.
  • Erkennung von Subclaviaverschlüssen.
  • Anzeige von Seitendifferenzen
  • Automatische Berechnung von Gipfelzeit und Quotient Anstieg/Abfallzeit mit Normwertanzeite
  • Windows-Auswerteoberfläche mit Dokumentation
  • Ideal bei Verlaufskontrollen einer paVK (auch bei Diabetikern)


Anlage Fingermanschetten

Anlage Fesselmanschetten 4-Kanal

Anlage Fesselmanschetten 8-Kanal


AngE Screenshots




Technische Daten:


ANGE Angio Experience Pro 4 ANGE Angio Experience Pro 8
Manschetten
Anzahl4 Manschetten8 Manschetten
Manschetten Druck20mmHG - 200mmHg20mmHG - 200mmHg
ArtenFinger / Zehen Manschetten
Handgelenks / Fessel Manschetten
Finger / Zehen Manschetten
Handgelenks / Fessel Manschetten
Oberschenkel / Unterschenkel Manschetten
Messungen
Genauigkeit+/- 2mmHg+/- 2mmHg
Abtastrate1000/s1000/s
Auflösung10 Bit18 Bit
Empfindlichkeit0,25mm Hg/Bit statisch
0,0035mm Hg/Bit dynamisch
0,001 mmHg/Bit
Kommunikation
PC-VerbindungUSBUSB
Softwaredigital Diagnostic Center
GDT
digital Diagnostic Center
GDT
Anschlüsse4 Manschetten Anschlüsse
1 EKG Anschluss (optional)
8 Manschetten Anschlüsse
1 EKG Anschluss (optional)
Software Leistungsmerkmale
Simultane Messung4-Kanal8-Kanal
Segmentale Messungnicht vorhanden/nein8-Kanal
Morbus Raynaud-Diagnostiknicht vorhanden/nein8-Kanal
Automatische Druckindexberechnung vorhanden/javorhanden/ja
Automatische Vermessung vorhanden/javorhanden/ja
Manuelle Vermessung incl. RI und SIoptionaloptional
EKG-Triggerung zur Messung von PWG und PWLZoptionaloptional
Sonstiges
Stromversorgung230 V, 50 Hz230 V, 50 Hz
Größe (B x H x T)225 x 75 x 200 mm225 x 120 x 200 mm
Gewichtca. 1400 gca. 1800 g



Prospekte, Bedienungsanleitungen, Demo-Software

     
     
 
 
  Impressum Datenschutz